Der Austausch beflügelt

Die Deutsch-Französische Hochschule ist Ideen-Labor für Internationalisierung

Deutsch-Französische Hochschule

16 Seiten, DIN A4, in deutscher Sprache

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) entwickelt immer wieder neue Modelle zur deutsch-französischen Kooperation auf hochschulpolitischer Ebene. Das duz SPECIAL „Der Austausch beflügelt: Die Deutsch-Französische Hochschule ist Ideen-Labor für Internationalisierung“ beleuchtet die Besonderheiten und Chancen, die dieses einmalige Partnerschaftskonzept für Studierende, Doktoranden und Hochschulen mit sich bringt.

Seit fast 20 Jahren initiiert, evaluiert und fördert die DFH – inzwischen an mehr als 180 deutschen und französischen Universitäten, Grandes Écoles und Fachhochschulen – integrierte Studiengänge und Forschungsprogramme in fast allen Fachbereichen. Rund 6.500 Studierende zählen die 175 grenzüberschreitenden DFH-Studiengänge mit Doppeldiplom zurzeit.

In der DFH treffen damit sehr unterschiedliche Hochschulsysteme und Traditionen aufeinander – und bilden damit eine ihrer größten Stärken. Begegnungen und Austausch im deutsch-französischen Hochschulbereich werden hier auf allen Ebenen gefördert und vorangebracht. Ein weiterer Vorteil für die beteiligten Hochschulen: Ihren hochschulischen Internationalisierungsstrategien garantieren die DFH-geförderten Studiengänge und Doktorandenprogramme streng evaluierte Exzellenz.

Professor Dr. Horst Hippler, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz, sagt dazu: „Die DFH sucht deutschlandweit und international ihresgleichen. Sie steht für die politische Einsicht, dass Bildung und Wissenschaft entscheidende Grundlagen für ein dauerhaft friedliches und fruchtbares Zusammenleben sind. Für die Hochschulen ist die DFH etwas ganz Besonderes, weil hier über 180 deutsche und französische Hochschulen in einem Netzwerk zusammenarbeiten und ihre Kooperationen auf diese Weise bündeln und koordinieren.“