Private Hochschulen

Unverzichtbar für das deutsche Bildungssystem

Verband der Privaten Hochschulen e.V.

24 Seiten, DIN A4, in deutscher Sprache

Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung, und der Zugang zur Hochschulbildung muss allen Menschen, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, offenstehen. Mit diesem Appell und zugleich Selbstverständnis richtet sich der Verband der Privaten Hochschulen e. V. in seiner aktuellen Publikation an potenzielle Studierende, deren Familien sowie an verantwortliche Akteure in Bildung und Politik.

Obwohl das Recht auf Bildung vor über 70 Jahren in der Menschenrechts-Charta der Vereinten Nationen in Arti­kel 26 fest verankert wurde, bleibt es bis heute vielen Menschen verwehrt. Das gilt zum Teil auch für Deutschland, wo der Aufstieg durch Bildung immer noch von sozialen, familiären und persönlichen finanziellen Verhältnissen beeinflusst wird.

Die privaten Hochschulen bieten ihren Studierenden passgenau auf deren persön­liche Voraussetzungen zugeschnittene Studienangebote. So können zum Beispiel Berufstätige neben dem Job problemlos ein Teilzeitstudium absolvieren oder studierende Eltern Familie und Studium gut miteinander vereinbaren. In Zahlen: Gut 1/3 der Bachelorstudiengänge lassen sich an privaten Hochschulen berufsbegleitend studieren.

Durch eine starke Praxisnähe und Vernetzung mit der Wirtschaft, arbeitsmarktorientierte, internationale Stu­diengänge, flexible Studienangebote, eine auf die Bedürfnisse der Studierenden abgestimmte Betreuung, eine ausgeprägte Serviceorientierung und moderne Lehr- und Lernumgebungen gelingt es den Privaten, auch beruflich Qualifizierte und Studierende aus eher bildungsfernen Schichten so zu begleiten, dass sie ihr Studium zeitnah und mit guten Noten absolvieren. So liegen die Abbruchquo­ten bei den privaten Hochschulen (ca. 7 %) deutlich unter denen an den staatlichen Hochschulen (ca. 20 %).

Wie sehr dies alles den Studierenden selber, aber auch dem gesamten deutschen Bildungssystem zugutekommt, schildern und bewerten Studierende, Hochschullehrer, Bildungsexperten und Unternehmer in dieser Publikation.