Starkes Bündnis

Zehn Wissenschaftseinrichtungen bündeln ihre Expertise unter dem Dach des Göttingen Campus

Georg-August-Universität Göttingen

16 Seiten, DIN A4, in deutscher Sprache

Der Standort Göttingen steht für internationale Spitzenforschung. Damit dies auch künftig so bleibt, haben sich Göttinger Wissenschaftseinrichtungen unter dem Dach des Göttingen Campus zusammengeschlossen. Das duz SPECIAL „Starkes Bündnis: Zehn Wissenschaftseinrichtungen bündeln ihre Expertise unter dem Dach des Göttingen Campus“ stellt die Vorteile und Chancen dieses Bündnisses vor und beleuchtet den besonderen „Göttingen Spirit“.

Die Dichte der wissenschaftlichen Einrichtungen am Göttingen Campus ist einzigartig in Deutschland. Rund 5.200 Forscherinnen und Forscher arbeiten in fast allen wissenschaftlichen Disziplinen eng zusammen. Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, Präsidentin der Georg-August-Universität Göttingen, erläutert: „Die hohe Dichte der wissenschaftlichen Einrichtungen führt dazu, dass es eine besondere akademische Atmosphäre in der Stadt gibt. Hier wird Wissenschaft nicht nur gemeinsam praktiziert, sondern es werden auch gute soziale Bedingungen und Kontakte gepflegt.“

Wichtige Schwerpunkte des Göttingen Campus sind die Förderung des akademischen Nachwuchses sowie die Entwicklung des akademischen Personals in Wissenschaft und Administration, die enge Verknüpfung von Forschung und Lehre, die institutionelle Unterstützung für Forscher/-innen mithilfe der eResearch Alliance sowie die Weiterentwicklung zukunftsfähiger Infrastrukturen für Forschung und Lehre. Das Ziel: gemeinsam die Spitzenforschung nachhaltig auf allen Ebenen zu stärken und auch zukünftig die besten Forschenden und Studierenden aus dem In- und Ausland anzuziehen.

Die beteiligten Wissenschaftseinrichtungen sind: Universität Göttingen, Uni­versitätsmedizin Göttingen, Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Deutsches Primatenzentrum, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation, Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin, Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschungsowie Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften.